HOBBEX - Oberleitung

Zuverlässig - preiswert - robust


Mit der Hobbex Oberleitung können vorbildent­sprechende Fahrleitungssysteme nachgebildet werden.

Zickzackverlegung, runde Drähte, mechanische und elektrische Funktion bei einfachstem Aufbau, filigrane und doch robuste Bauart bei höchster Elastizität, sind die Merkmale dieses ausgereiften Konzepts nach heutigem Stand der Technik.

Streckenelektrifizierung mit Streckenmasten und Bahnhofselektrifizierung mit Quertragwerken erfolgt unkompliziert und ohne Lötvorgänge, sofern diese unerwünscht sind. Löten ist erst bei umfassenderer Detaillierung erforderlich.

Dieses Konzept macht es vielen Modellbahnern erst möglich, ihre Modellbahn zu elektrifizieren. Einmal, durch die unkomplizierte Bauweise, zum anderen durch die Preiswürdigkeit. Die Kettenfahrleitung muß nicht durch Federn gespannt werden und entsprechend vereinfacht sich der Aufbau. Die Kettenfahr­leitungsstücke bestehen nur aus drei verschiedenen Längen. Das hat sich binnen zehn Jahren derart bewährt, daß es bereits vom Wettbewerb unein­geschränkt übernommen wurde. Metallmaste, die diese Elastizität nicht zulassen, sind demzufolge nicht erforderlich. Metallmaste sind auch seit den 50er Jahren im Modellbahnbetrieb nicht mehr üblich, sofern sie nicht für eine Federspannung notwendig werden. Das Drahtnetz ist zusammen mit dadurch flexiblen, trotzdem jedoch exakt spurtreuen Masten, derart elastisch, daß unbeabsichtigte Eingriffe oder Zugentgleisungen eher zum Aushängen der Drähte führen. Kostspielige Schäden, z.B. an teuren Panto­grafen, werden weitgehendst vermieden.

Quertragwerke zwischen Turmmasten im Bahnhofs­bereich weisen ohne besonderen Aufwand gegen­einander isolierte Gleisstrecken auf. Dazu sind weder Kleinisolierteile noch braune Bindfäden nötig, alles bleibt in solider Drahtausführung. Das selbsttragende Quertragwerk braucht ebenfalls keine Metallmaste oder Drahtarmierun­gen und bleibt dadurch ebenfalls hochelastisch.

Streckenmaste haben kurze und lange Ausleger mit fertig gebogenen Aufnahmeösen. Es ist also keine Nacharbeit nötig und somit kein Risiko, beim Biegen halbharte Aus­leger zu brechen und den Mast eigenhändig schrottreif zu machen.

Die Fahrdrähte bestehen aus verkupfertem Stahldraht und dunkeln rasch nach, was die Oberleitung noch zierlicher und vorbildtreuer erscheinen läßt. Die Drähte sind rund und ohne Stanzkanten, schonen also die Pantografen. Die Fahrdrähte sind ein Präzisionsprodukt, durch Vorspan­nung unempfindlich gegen Hochdrücken durch Panto­grafen, absolut eben und weisen keinen Durchhang zwischen den einzelnen Hängern auf. Alle Punktschweiß­stellen sind verschliffen, erfordern also keine Nacharbeit durch Befeilen. Die Pantografen zeigen einen absolut ruhigen Lauf. Isolierstellen können an jeder beliebigen Stelle in einfacher und zuverlässiger Weise eingebaut werden. Dasselbe gilt für die Stromeinspeisung. Bekannt­lich können mit Oberleitung zwei Züge unabhängig, aber auch z.B. Gleichstromloks im Wechselstromsystem betrieben werden.

Mehr über Oberleitungsanwendung und Vorbild beinhaltet auch das ausführliche Bauheft. (OH903)


HOBBEX Oberleitung wurde von Fachleuten entwickelt und steht auf einem unerreicht hohem technischen Stand und Fertigungsniveau. HOBBEX ist mit Abstand am verbraucherfreundlichsten und konsequent zu Ende gedacht.

Und das zum günstigsten Preis!